Bekenntnis

  • zur Allmacht und Gnade Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes in Schöpfung, Offenbarung, Erlösung, Endgericht und Vollendung;
  • zur göttlichen Inspiration der ganzen Heiligen Schrift, ihrer völligen Zuverlässigkeit, Irrtumslosigkeit (in den Urschriften) und einzigen Autorität in allen ihren Aussagen;
  • zur völligen Sündhaftigkeit und Schuld des gefallenen Menschen, die ihn Gottes Zorn und Verdammnis aussetzen;
  • zum stellvertretenden Opfer des menschgewordenen Gottessohnes, als einziger und allgenügsamer Grundlage der Erlösung von der Schuld und Macht der Sünde und ihrer Folgen;
  • zur Rechtfertigung des Sünders allein aus der Gnade Gottes auf Grund des Glaubens an Jesus Christus, der gekreuzigt wurde und von den Toten auferstanden ist;
  • zum Werk des Heiligen Geistes, welcher Bekehrung und Wiedergeburt des Menschen bewirkt, von da an im Gläubigen wohnt und ihn zur Heiligung befähigt;
  • zum allgemeinen Priestertum aller Glieder einer örtlichen Gemeinde (diese ist der sichtbare Ausdruck der universellen Gemeinde an allen Orten und in unserer Zeit, der Leib, dessen Haupt Jesus Christus ist), nach den ihnen von Gott geschenkten Gaben zu Lobpreis und Anbetung Gottes, Verkündigung des Evangeliums in alle Welt, Unterweisung, Seelsorge, Diakonie, Bitte und Fürbitte;
  • zur Gemeinde nach dem Neuen Testament, die ausschließlich von Menschen gebildet wird, die persönlich vor Gott ihre Schuld er- und bekannt und das Kreuzesopfer Jesu Christi für sich persönlich in Anspruch genommen haben;
  • zur Taufe der durch einen persönlichen Glaubensschritt Bekehrten, als Bekenntnis, mit Christus gestorben und mit ihm zu einem neuen Leben des Dienens auferstanden zu sein;
  • zur Erwartung der persönlichen, sichtbaren Wiederkunft des Herrn Jesus Christus, in Macht und Herrlichkeit, zur Auferstehung des Leibes, zum Gericht und zum ewigen Leben der Erlösten in Herrlichkeit.