Personen an der EVAK, Teil 1

Aaron, wie bist du eigentlich zur EVAK gekommen?

Ich habe bereits mit 16 den Wunsch gehabt Theologie zu studieren und mich in meiner Gemeinde umgehört, wo und wie ich das am besten machen könnte. Dadurch habe ich den Tipp bekommen, ich könnte das ja in Wien machen und solle mir die EVAK anschauen. Von da hat es nur noch ein paar Mausklicks und Emails gebraucht, und ich war dabei!

Warum studierst du an der EVAK?

Ich fühle mich berufen, Gott in Wien zu dienen und möchte daher Theologie studieren. Ich weiß noch nicht in welchem Bereich Gott mich verwenden wird, aber ein großes Spektrum und Wissen und Fähigkeiten, wie man es auf der EVAK vermittelt bekommt, wird sicher eines Tages hilfreich sein. Sogar, wenn Gott doch ganz andere Pläne für mich hat, ist das persönliche Wachstum im Glauben etwas, was ich nicht missen möchte.

Und was machst du sonst so?

Ich arbeite nebenbei bei Starbucks um mir mein Brot zu verdienen. Meine Hobbies sind Aquaristik, Kraftsport und die Gemeinde (CIG Wien), in der ich sehr viel Zeit verbringe.

Was sind deine Lieblings…?

Eindeutig Kebap. Ich liebe die Farbe Rot, Pulp Fiction ist der beste Film, der jemals gedreht wurde, Psalm 84, 6-10 rocken einfach nur.

Erzähle uns noch ein Beispiel, wie dir dein Studium an der EVAK in deiner Arbeit/Gemeinde/Freundeskreis/… geholfen hat.

Da ich in der Jugendleitung in meiner Gemeinde bin, kann ich sehr vielen jüngeren Leuten viel mitgeben. Es hat sich irgendwie herumgesprochen, dass ich Theologie studiere, auf jeden Fall fragen mich oft Jugendliche Fragen zur Bibel. Das macht das Gelernte sehr gut anwendbar und ich kann auch den Leuten oft helfen! Generell gibt mir das Studium eine große Stütze im persönlichen Glauben, da ich Gott auf einer sehr intellektuellen Ebene wahrnehme; was mich wiederum zu einem authentischen Christen macht, was meine Kollegen in der Arbeit zb merken.

Danke für das Interview!
Aaron Eberle ist Student an der EVAK.